Arbeitsbegleitende Maßnahmen

Die Ovelgönner Werkstätten bieten für alle Beschäftigten arbeitsbegleitende Maßnahmen an.
Diese dienen der seelischen und körperlichen Gesunderhaltung sowie der Erhaltung bzw. Erhöhung der erworbenen Fähigkeiten.
Darüber hinaus dienen sie der Weiterentwicklung der Persönlichkeit, oder sie machen einfach nur Spaß.
Manchmal werden auch ganz neue Interessen geweckt.
Hier ein Auszug aus dem aktuellen Kursangebot:

  • Chor
  • Trommeln
  • Fitness
  • Fußball
  • Computer
  • Kulturtechniken
  • Malen
  • Formenzeichnen
  • Heileurythmie

Außerdem werden regelmäßig interne und externe Fortbildungen für die Beschäftigten angeboten.

 

Zu den berufsbegleitenden Maßnahmen der Ovelgönner Wekstätten gehört das Malen in der Malwerkstatt. Dort wird die künstlerische Begabung der Werkstattmitarbeiter, die sich malerisch ausdrücken wollen, besonders gefördert und nach Themen oder frei gemalt. Neben dem therapeutischen Malen mit einzelnen hat die Auseinadersetzung mit der Malerei einen wichtigen Stellenwert. Die Bilder werden in unseren Räumen ausgestellt, finden Anerkennung und können käuflich erworben werden.

Axel Bach malt seit 2001 in der Malwerkstatt unter der Anleitung der Kunsttherapeutin Almuth Grothaus. Seine Bilder sind einzigartig in ihrem lichtdurchflutenden Farbklang, den er mit immer wieder dünn aufgetragenen Farbschichten erreicht und darin oft Figuren reinzeichnet.

Die Aktion Kunst Stiftung (www.aktion-kunst-stiftung.de) aus Soest, hat im März 2015 die Aktion Kunst Preis bundesweit ausgeschrieben für Menschen mit geistiger Behinderung, die künstlerisch arbeiten. Axel Bach gehörte zu den 33 nominierten Künstlern, die von einer Jury aus Experten der Bildenden Kunst ausgewählt wurden. Alle Bilder der Nominierten wurden in der Preisträgerausstellung "InTime" im Museum der Abtei Liesborn ausgestellt.